Nach oben
Magazin via Whatsapp
Hängematten aufhängen leicht gemacht
17. Februar 2019

Damit Sie es sich in Ihrer Hängematte alleine oder zu zweit so richtig gemütlich machen können, gibt es ein paar Dinge beim Aufhängen zu beachten. Eine stabile Aufhängung in der richtigen Höhe bildet sozusagen das Fundament der Hängematte und damit die Grundlage für Ihre Entspannung. Wie Sie Ihre Hängematte richtig aufhängen, kommt primär auf die Art der Hängematte an. Deswegen wollen wir Ihnen zunächst ein paar verschiedene Hängematten Typen vorstellen. Danach werden Sie erfahren in welchem Abstand und in welcher Höhe Sie Ihre Hängematte aufhängen und mit welchen Utensilien Sie sie am besten befestigen sollten.

Die klassische Hängematte

Bei der klassischen Hängematte befinden sich am Ende der Tuchfläche gebündelte Schnüre, die für das Aufhängen verwendet werden. Richtig aufgehängt erinnert die Form der klassischen Hängematte an eine Banane. Ob in der Single Variante oder als Ausführung für mehrere Personen, der Stoff umschmiegt sanft den Körper und das fühlt sich einfach himmlisch an.


Die Stabhängematte

Wer eher etwas mehr Freiheitsgefühl braucht, wird die Stabhängematte bevorzugen. Bei diesem Konzept sind die Aufhängeschnüre nicht gebündelt, sondern werden einzeln durch einen Stab geführt. Das führt zu einer offeneren, weniger Cacoonartigen Liegefläche, die es sogar ermöglicht Kopfkissen in die Hängematte zu integrieren.


Der Hängesessel

Wer nicht nur die Seele, sondern auch die Beine baumeln lassen möchte, ist bestimmt begeistert über die in den letzten Jahren aufgekommenen Hängesessel. Sie sind eine Kombination aus Hängematte und Sessel. Die Aufhängeschnüre der Hängesessel sind ebenfalls gebündelt, werden dann aber an einem schmalen Querbalken oben, mittig zusammengeführt. Es sind die perfekten Teile um mal richtig abzuhängen. Ähnlich wie bei der klassischen Hängematte schmiegt sich der Stoff eher dem Körper an, was ein heimeliges Gefühl vermittelt.


Kommen wir nun zur richtigen Befestigung Ihrer Entspannungsoase. Die einfachste Möglichkeit Ihre Hängematte aufzuhängen besteht natürlich in einem Hängemattengestell. Dort wird die Hängematte eingehängt und fertig. Möchten Sie Ihre Hängematte aber an einer Wand oder irgendwo draußen aufhängen stellt sich schon als aller erstes die Frage:


Was ist der richtige Aufhängeabstand und was die richtige Aufhängehöhe?

Beginnen wir auch hier zunächst mit der klassischen Hängematte. Der perfekte Aufhängeabstand einer klassischen Hängematte richtet sich nach ihrer Gesamtlänge. Ist die Hängematte zum Beispiel 3m lang, liegt der richtige Abstand bei 2,70m – 2,90m. Ist sie 4m lang brauchen Sie einen Abstand von mindestens 3,60m - 3,90m. Zur Berechnung der Aufhängehöhe gibt es eine kleine Faustregel. Sie lautet Aufhängeabstand geteilt durch 2 = Aufhängehöhe. In den meisten Fällen liegt sie zwischen 1,8 und 2,4 Metern.

Für all diejenigen, denen diese ganze Rechnerei zu kompliziert ist, haben wir noch eine intuitivere 4 Schritte Vorgehensweise um eine klassische Hängematte aufzuhängen:


  1. Überprüfen Sie, dass die Aufhängungsösen links und rechts auf derselben Höhe sind.
  2. Hängt die Hängematte wie eine Banane durch, haben Sie den perfekten Abstand zwischen den Aufhängungspunkten gefunden.
  3. Checken Sie, ob nach vorne und hinten genug Platz zum Schwingen ist.
  4. Ist der Durchhängepunkt, also der tiefste Punkt, der Hängematte auf Höhe Ihrer Knie haben Sie die richtige Aufhängehöhe gefunden.


Bei der Stabhängematte sieht es etwas anders aus. Da sie viel gespannter hängt, als die klassische Hängematte, muss der Aufhängeabstand auch etwas größer sein. Vom Aufhängeabstand können Sie dann auch wieder die richtige Höhe ableiten. Diesmal wird aber nicht durch 2, sondern durch 4 geteilt. Also ein Viertel des Abstandes = Aufhängehöhe. Meistens liegt sie zwischen 1,2 und 1,5 Metern.


Da Hängestühle an einem zentralen Punkt angebracht werden, ist es hier nur wichtig die richtige Aufhängehöhe zu beachten. Diese kann durch die Art der Aufhängung etwas variieren, sollte aber mindestens 2-2,5m betragen.


Die Befestigung der Hängematte

Möchten Sie Ihre Hängematte gerne unter freiem Himmel, auf dem Balkon, der Terrasse oder der Veranda aufhängen? Oder bevorzugen Sie sich etwas Urlaubsgefühl nach hause in Ihre Vier Wände zu holen? Wir erklären Ihnen gerne wie Sie dabei am besten vorgehen. Zuallererst müssen Sie natürlich den Platz festlegen, wo Sie Ihre Hängematte aufhängen möchten. Hierbei helfen die oben genannten Angaben zu Aufhängeabstand und Höhe. Wenn der Ort feststeht, muss geschaut werden, welche Hilfsmittel zum Befestigen nötig sind. Wir empfehlen an den 2 Ösen der Hängematte oder an den Schwerlastösen in der Wand in jedem Fall 2 Karabiner anzubringen. So können Sie die Hängematte nämlich blitzschnell abnehmen. Das mag bei schlechtem Wetter, im Winter, zum Waschen oder wenn Sie zusätzlichen Platz brauchen sehr praktisch sein.

Manchmal bieten sich tatsächlich zwei Bäume im Garten oder zwei Balken auf der Terrasse als Befestigungsmöglichkeit für die Seile an. Sollte dies nicht der Fall sein, brauchen Sie zusätzlich zu zwei Befestigungsseilen auch noch 2 Schwerlastösen, die dann in einen Balken oder in eine Wand geschraubt werden. Hierbei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wand tragend ist. Die Schwerlastösen dürfen nur in einer Stein- oder Ziegel Wand oder in einen Holzbalken geschraubt werden. Rigips würde die Last nicht tragen. Sie können sich das Aufhängungsmaterial entweder im Baumarkt besorgen oder ein fertiges Hängematten Aufhängeset kaufen. Hier nochmal im Überblick, was Sie alles benötigen:

  • 2 zusätzliche Seile
  • 2 Karabiner
  • 2 Schwerlastösen


Grundsätzliches Vorgehen:

  1. Wenn kein tragender Balken oder Baum als Befestigungsmöglichkeit verwendet wird, bringen Sie die Schwerlastösen an einer geeigneten Wand an.
  2. Haken Sie die Karabiner in der Schwerlastöse ein und bringen Sie die Zusatzseile an den Karabinern an. Falls Sie die Hängematte an einem Ast aufhängen möchten, müssen Sie zuerst das zusätzliche Seil am Baum befestigen und dann den Karabiner mit Seil und Hängematte verbinden. Hierfür entweder eine Schlaufe formen, Seil um den Ast legen und/oder das Seilende durch eine (bei Seilen aus Aufhängungsset) bereits vorhandene Schlaufe ziehen.
  3. Nun werden die Zusatzseile mit den Aufhängungsösen der Hängematte verbunden. Hierfür sollte der sogenannte Hängematten Knoten verwendet werden (siehe Skizze).
  4. Jetzt gilt es nur noch zu überprüfen ob die Aufhängungshöhe stimmt und Haken und Seile fest sitzen. Hierfür ziehen Sie am besten kräftig und möglichst mit ihrem vollen Körpergewicht an allen wichtigen Komponenten.


Ist alles stabil, können Sie sich ein schönes Buch holen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Oder falls Sie Ihre Hängematte im Haus angebracht haben, Ihre Lieblingsmusik einschalten und einfach entspannen. In jedem Fall wünschen wir Ihnen frohes Abhängen!

12. Februar 2019

Natürlich können Sie die klassischen Faschingskrapfen auch zuhause backen. Wir stellen Ihnen hier eine ganz besondere Variante des Faschingsgebäck vor: Der gegrillte Krapfen!

Häufig erreichte uns in letzter Zeit die Frage, woran man merkt, dass ein Gartenmöbel aus Holz wieder geölt werden muss. Mit einem einfachen Trick finden Sie es heraus! Hier lesen Sie, wie er funktioniert!

Der Naturgarten
6. Februar 2019

Mensch und Tier im Einklang – das bietet ein echter Naturgarten! Erfahren Sie hier mehr darüber, wie sich Ihre grüne Oase naturnah gestalten lässt.

3. Februar 2019

In den letzten Wochen erreichen uns vermehrt E-Mails von Kunden, die wissen möchten, was eigentlich Creatop ist und aus welchem Material es besteht. Wir geben Ihnen in diesem Artikel eine Antwort auf diese Frage.

29. Januar 2019
1

Hochzeit im Freien – nicht nur für Naturliebhaber eine besonders romantische Vorstellung vom schönsten Tag des Lebens. Dass es aber auch wirklich der schönste Tag wird, sollten Sie bei Planung einer Gartenhochzeit einiges beachten.


Einen Garten neu anlegen
26. Januar 2019

Damit der eigene Garten zum Erholungsparadies und geliebten Rückzugsort wird, sollten einige Dinge beachtet werden. Wir zeigen Ihnen in diesem Magazinartikel, wie Sie schrittweise einen Garten neu anlegen können und geben hilfreiche Tipps zur Pflege und Gestaltung.

23. Januar 2019

Sie möchten sich einen Hund anschaffen, wissen aber nicht, ob Ihr Garten wirklich hundesicher ist? Oder Ihr kleiner Vierbeiner testet beinahe täglich die Hundetauglichkeit Ihres Gartens und bringt dabei Gartenmöbel, Beet und Co an ihre Grenzen? Als erfahrene Gartenmöbel-Beraterin und ausgebildete Hundetrainerin zeige ich Ihnen, wie ein hundesicherer Garten aussieht, in dem Mensch und Tier sich wohlfühlen und Spaß haben können.

20. Januar 2019

Kurz vor der kalten Jahreszeit ist es höchste Zeit, alles rund um Ihre Rechte und Pflichten in Erfahrung zu bringen. Wir helfen Ihnen dabei und erklären in unserem Magazinbeitrag, was Sie rund um das Thema wissen müssen.

Senkgarten
16. Januar 2019

Eine kaum verbreitete, aber dennoch geniale Möglichkeit der Gartengestaltung ist ein so genannter Senkgarten. Was es damit auf sich hat und wie Sie Ihren eigenen Senkgarten gestalten können, lesen Sie hier.

12. Januar 2019

Klar, Kohl ist gesund. Das erzählten uns schon unsere Großmütter. Doch was ist dran am neuesten „Superfood“? Macht uns Grünkohl wirklich schön und schlank - ja heilt er uns gar?

9. Januar 2019

Uns erreichte die Frage eines Kunden, warum sein Whirlpool schäumt und wie man die Schaumbildung verhindern kann. Diese Frage möchten wir Ihnen hier beantworten.

Indoorgarten
6. Januar 2019

Viele Räume wirken gleich um einiges wohnlicher, wenn sich Pflanzen darin befinden. Das gilt vor allem zur kalten Jahreszeit, wenn so manchem Gartenliebhaber die Nähe zum eigenen Garten und den liebgewonnenen Pflanzen fehlen mag. Lesen Sie hier, wie Sie sich Ihren eigenen Indoorgarten schaffen und wie sich Gemüse und Co. auch drinnen wohl fühlen.

2. Januar 2019

Ob am Heilig-Drei-Königstag (6. Januar), zu Sankt Knut oder erst an Maria Lichtmess - egal, wann Sie Ihren Weihnachtsbaum wegräumen, es stellt sich jedes Jahr die Frage: Wohin mit dem Baum?

30. Dezember 2018

Anja vom Blog "Gartenbuddelei" zeigt uns, wie man aus einem einfachen Brett und ein paar Walnüssen eine schmackhafte "Nuss-Bar" für Vögel im Winter basteln kann.

Was kann man an Silvester machen?
26. Dezember 2018

Silvester feiert man fast überall auf der Welt, doch jedes Land feiert auf seine eigene Art und begeht individuelle Traditionen und Bräuche in der Nacht zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Der letzte Tag des Jahres ist gleichzeitig ein Abschied und auch ein Neuanfang und es gibt viele Möglichkeiten diesen gebührend zu feiern. Vielleicht ganz ruhig mit ein paar engen Freunden zuhause oder doch aufregend inmitten von tausenden Menschen in einer Großstadt. Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, was dieses Jahr auf dem Plan steht, lassen Sie sich von unseren Ideen und Vorschlägen inspirieren!

23. Dezember 2018

Hängematten sind ein Geschenk gegen das Fernweh. Schwingt nicht mit ihr auch immer ein Stück weißer Sandstrand unter Palmen mit? Wenn ich in diesem Jahr die Amazonas Rio und die Amazonas Palacio unter den Weihnachtsbaum lege, dann lege ich mit diesen beiden Hängematten einen ganzen Wohlfühlkosmos dazu.

19. Dezember 2018

Rahel von Himmelsstück.de zeigt, wie man mit natürlichen Materialien eine individuelle und zugleich elegante Weihnachts-Tischdeko zaubern kann! Lasst Euch inspirieren!

Stollen vom Grill
12. Dezember 2018

Stollen vom Grill? Ja, Sie haben richtig gelesen. Denn mittels eines Pizzasteins lässt sich auch weihnachtliches Gebäck statt im heimischen Backofen auch auf dem Grill zubereiten - klassisches Raucharoma inklusive.

7. Dezember 2018

Kaum eine Zimmerpflanze ist so typisch für die Weihnachtszeit wie der Weihnachtsstern, auch Christstern oder Poinsettie genannt. Wir geben gemeinsam mit Gastautor Tobias von Garten-Fuchs.org heute wichtige Tipps zur richtigen Weihnachtsstern-Pflege.

5. Dezember 2018

Damit es dieses Weihnachten nicht wieder „leise rieselt der Baum“ heißt, haben wir für Sie ein paar Tipps und Hinweise zusammengestellt, worauf Sie bei Kauf und Pflege Ihres Weihnachtsbaumes achten sollten.

Geschenktipp #1 von Landei & Co.: Feuerschale von SvenskaV
2. Dezember 2018
3

Ein bisschen Lagerfeuerromantik gefällig? Du liebst die Wärme des Feuers, genießt das Knacken der Holzscheite in der Hitze? Du träumst im Lichterschein der züngelnden Flammen? Wie wär es dann mit einer Feuerschale im eigenen Garten? Dein mobiles, persönliches Lagerfeuer und gleichzeitig auch wunderschöne Deko!

28. November 2018

Kennst Du den Brauch zum Barbaratag am 4. Dezember? Kerstin von altmuehltaltipps.com klärt uns darüber auf, was es damit auf sich hat und woher der Brauch eigentlich kommt. Und hat als kleines Goodie zum meditativen Entspannen im Vorweihnachtsstress ein Ausmalbild designt!

25. November 2018

Plätzchen grillen – geht das überhaupt? Aber ja, Plätzchen auf dem Grill zu backen ist sogar gar nicht schwer und ein Spaß für die ganze Familie obendrein. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Plätzchen auf dem Grill zubereiten können und worauf es zu achten gilt.

Feuerschale als Grill
21. November 2018

Wenn die Tage im Oktober kürzer und die Abende kälter werden, wintern viele Feuerschale, Grill und Co. bereits ein. Dabei ist eine solche Schale gerade im Herbst optimal, um die Herbstabende gemütlich im Garten zu verbringen. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Kauf einer Feuerschale achten sollten und wie Sie eine Feuerschale als Grill verwenden können.

18. November 2018

Wenn draußen der erste Schnee fällt und die Tage immer kürzer werden, dann ist Weihnachten nicht mehr weit. Und wie jedes Jahr können wir es nicht mehr erwarten endlich Haus und Garten mit toller Weihnachtsdeko in Szene zu setzen!

14. November 2018
1

...und die ist 365 Tage lang. Grillen im Winter? Wer bislang dachte, Grillen kann man nur im Sommer, der liegt eindeutig falsch. Wie Ihr Wintergrillen zum Erfolg wird, lesen Sie hier.

Martinstag-Bräuche
11. November 2018

Vom heiligen Martin auf dem Pferd bis zum Pelzmärtl: Wie wir den Sankt-Martins-Tag in Erinnerung haben und welche Martinstag-Bräuche es in den unterschiedlichen Regionen, in denen wir aufgewachsen sind, gibt, lesen Sie hier.

7. November 2018

Wir sorgen für etwas Abwechslung auf dem Pizzastein, denn heute werden wir Flammkuchen grillen! Wie das geht und auf welch vielfältige Art und Weise man die "tarte flambeé" belegen kann, zeigen wir Ihnen hier.

4. November 2018

Terrassenheizer, wie ein Heizpilz, sorgen dafür, dass wir im Winter und an den ersten noch kühleren Frühlingstagen gemütlich auf den Terrassen sitzen können, ohne zu frieren. Aber auch so manche Sommernacht kann empfindlich kalt sein - wohl dem, der einen einen Heizpilz hat! Worauf Sie beim Kauf eines Heizpilzes oder Heizstrahlers achten sollten und welche Alternativen es gibt, lesen Sie hier.

SEITE 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Archiv