Nach oben
Kontaktportal
Heißes Wasser gegen Unkraut

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Unkraut ohne Chemie und das umstrittene Glyphosat, und ohne zu jäten vernichten können. Das wohl bekannteste Hausmittel zum Vernichten von Unkraut ist heißes Wasser. Doch wie funktioniert das und worauf müssen Sie dabei achten?
Wir haben für Sie getestet, wie effizient kochendes Wasser gegen Unkraut ist und ob es mit einem herkömmlichen Unkrautvernichter mithalten kann.

Wie funktioniert die Unkrautvernichtung mit heißem Wasser?

Zunächst einmal benötigen Sie einen Wasserkocher. Zum späteren Entfernen der abgestorbenen Pflanzen im Garten sind Besen und Harke hilfreich.

Kochen Sie zunächst das Wasser und gießen Sie es anschließend gleichmäßig über das Unkraut. Versuchen Sie, das Wasser so lang wie möglich über die einzelnen Pflanzen zu geben. Wir empfehlen eine Dauer von mindestens 10 Sekunden, bei Bedarf auch mehr.

Durch das Heißwasser wird der empfindliche Mechanismus der Pflanze gestört. Und das nicht nur oberflächlich. Denn an den Blättern des Unkrauts wird die Zellstruktur zerstört, sodass es keine Photosynthese machen kann. Sickert das Wasser nach unten, erreicht es auch die Wurzel und beschädigt diese.
Nach und nach vertrocknet das Unkraut, da es nicht mehr genügend Nährstoffe und Feuchtigkeit aufnehmen kann und stirbt ab. Diese Methode eignet sich besonders zur Unkrautbekämpfung an Pflastersteinen und Fugen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten: Fliesen und Pflastersteine können bei hohen Temperaturschwankungen schnell aufreißen und brechen.

Je nach Art der Wildkräuter verfärben sich die Pflanzen nach einigen Tagen oder etwa einer Woche braun.
Entfernen Sie die Reste der Pflanze mithilfe einer Harke und eines Besens. Eventuell müssen Sie per Hand nacharbeiten.

Wie gut hilft heißes Wasser gegen Unkraut?

Vorteil:
- bequem
- schnell
- chemiefreie Möglichkeit
- ökologisch unbedenklich / keine Pestizide enthalten

Nachteil:
- geringe Nachhaltigkeit, muss regelmäßig wiederholt werden
- Vorsicht bei Pflastersteinen und empfindlichen Fliesen: Bruchgefahr
- hoher Wasserverbrauch bei großer Fläche
- Bodenbakterien werden vernichtet, d.h. auch schlecht für die Bodenflora
- Vorsicht bei direkt daneben wachsenden Pflanzen: Diese werden teilweise auch geschädigt.

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Das Unkraut lässt sich sehr einfach und schnell mit kochendem Wasser bekämpfen. Allerdings ist die Maßnahme durch den hohen Wasserverbrauch nicht so umweltfreundlich wie einige Alternativen, die wir getestet haben. Deshalb gibt es für diese Methode 3,5 von 5 möglichen Sternen.
Unkraut vernichten ohne Chemie - geht das? Die Effektivität von Abflammen von Unkraut oder, ob ein Hochdruckreiniger gegen Unkräuter hilft, finden Sie in unserem Magazinartikel inklusive kostenlosem eBook.

Haben Sie noch weitere Tipps zur Unkrautbeseitigung? Was sind Ihre Erfahrungen mit heißem Wasser? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Weitere Maßnahmen zur Unkrautbekämpfung





Kommentare
Nächster Artikel
Rindenmulch gegen Unkraut
Vorheriger Artikel
Kuchen in Eierschale backen