Ratgeber
Rund um den Garten
So wird der Garten unkrautfrei

Rindenmulch gegen Unkraut

Julia Rößner
|
03.04.2017
|
2 Min Lesezeit
TODO:
Julia Rößner
03.04.2017
|
2 Min Lesezeit

Mulchen ist eine hervorragende, natürliche Methode, um Unkraut erst gar nicht wachsen zu lassen. Lesen sie hier, wie Sie mit Rindenmulch Unkraut den Gar aus machen.

Rindenmulch gegen Unkraut

Sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch nützlich: Rindenmulch. Denn die kleingehäckselte Rinde wird oft verwendet um natürliche Gartenwege anzulegen, kann aber auch helfen, Beete im Garten langfristig unkrautfrei zu halten. Je nach Ort oder Pflanzenart können unterschiedliche Mulchmaterialien verwendet werden. Das kann frisch gemähtes Gras, Stroh, Kompost, Mist oder die häufig verwendete Baumrinde von Nadelbäumen sein. Für das Mulchen im Herbst empfehlen wir Ihnen, die Blumenbeete mit einer dünnen Schicht Laub abzudecken. Im Frühling bietet sich das Mulchen besonders nach dem Setzen von frischen Pflanzen an. Für Sträucher oder Bäume sollten Sie groben, bei kleineren Pflanzen feinen Rindenmulch wählen.

So verschwindet Unkraut aus Ihrem Garten

Mit Mulch Unkrautwachstum vorbeugen - so geht's:

Sie brauchen: Hacke, Rechen, Rindenmulch

  • Boden lockern (am besten mit einer Hacke)
  • Unkraut jäten (wie das geht, lesen Sie in unserem Artikel Unkraut ausstechen)
  • Mulchschicht gleichmäßig auftragen

So bewerten wir diese Methode

Vorteil:

  • Rindenmulch wirkt wie ein Bodendecker und hält Unkraut zurück
  • Bodenstruktur verbessert sich: Bakterien und Regenwürmer bringen die Nährstoffe in den Boden
  • Boden bleibt feucht und es muss nicht so oft gegossen werden
  • Toller Nebeneffekt: Das Blumenbeet sieht danach wie neu aus!

Nachteil:

  • Bei sehr frischem Grasschnitt werden die Schnecken angezogen. Sobald der „Kompostierungseffekt“ nach ein paar Tagen einsetzt, ziehen die Schnecken aber wieder ab.
  • Rindenmulch entzieht dem Boden Stickstoff (und bekämpft somit auch Unkraut) - kann aber so auch den Nutzpflanzen in den gemulchten Beeten schaden.

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Das Unkraut wird mit Rindenmulch länger zurückgehalten. Nach ca. 4 Wochen muss nachgearbeitet und das Unkraut erneut entfernt werden. Gute Vorarbeit zahlt sich hier auf jeden Fall aus!


Julia Rößner
verfasst von Julia Rößner

Kommentare (0)