Ratgeber
Wir beantworten Ihre Fragen.

Warum ist mein Poolwasser trüb?

Kerstin Siebentritt
|
09.06.2019
|
4 Min Lesezeit
TODO:
Kerstin Siebentritt
09.06.2019
|
4 Min Lesezeit

Zeit für eine Abkühlung bei den heißen Temperaturen. Wie schön, wenn Sie dann einen Pool in Ihrem Garten haben. Nicht so schön, wenn das Poolwasser trüb ist. Woran diese milchige Konsistenz liegt und was Sie dagegen unternehmen können, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Warum ist mein Poolwasser trüb?

Zeit für eine Abkühlung bei den heißen Temperaturen. Wie schön, wenn Sie dann einen Pool in Ihrem Garten haben. Nicht so schön, wenn das Poolwasser trüb ist.

„Ich weiß nicht, woran das liegt. Der Filter läuft auf Hochtouren, aber das Wasser wird einfach nicht klar“, klagt eine Kundin. Das kann vielerlei Ursachen haben – daher gibt es auch vier Möglichkeiten, um das Poolwasser wieder klar zu bekommen.

Warum ist das Poolwasser trüb?

Auslöser für die trübe, milchige Konsistenz des Wassers sind kleinste Schwebeteilchen. Dabei handelt es sich um Partikel von Laub, Staub, Sand oder toten Insekten. Partikel, die von Natur aus meist über die Luft, aber auch durch das Betreten des Pools ins Wasser geraten und so klein sind, dass sie durch den Filter hindurchschlüpfen, ohne ausgefiltert zu werden. Je stärker diese Teilchen sich im Wasser sammeln, desto trüber erscheint der Pool.

Das können Sie tun, damit Ihr Poolwasser nicht mehr milchig ist

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Poolwasser zu reinigen. Sie müssen das Wasser nicht zwingend tauschen – denn je nach Poolgröße ist ein solcher Tausch auch mit entsprechenden Kosten verbunden. Hinzu kommt, dass sich das Wasser nach einem Tausch erst regenerieren und neu einstellen muss.
Das bedeutet, Sie müssen es mit pH-Wert-Heber oder -Senker behandeln, Chlor zugeben und dürfen die ersten Tage nicht ins Wasser gehen. Frisches Wasser ist darüber hinaus oft noch deutlich kühler als solches, das bereits einige Zeit unter der warmen Sonne verbracht hat.
Es gibt vier Möglichkeiten, wie Sie Ihr Poolwasser wieder auf Badequalität bringen können.

Flockungsmittel als Soforthilfe

Geben Sie Flockungsmittel ins Wasser. Es bindet die feinen Teilchen zu größeren Klumpen, die dann von der Filterpumpe leichter ausgefiltert werden können. Denken Sie daran, die Pumpe regelmäßig auszuwaschen, damit sie nicht verstopft.
Flockungsmittel gibt es als so genannte Flockungskissen und als Flüssigprodukt. Je nach Hersteller sind unterschiedliche Mengen erforderlich. In jedem Fall sollten Sie das Mittel nie direkt ins Wasser geben, sondern zuvor in einem Eimer auflösen und – falls vom Hersteller empfohlen – über den Skimmer in das Poolwasser geben.

Achtung: Bevor Sie Flockungsmittel einsetzen, sollten Sie nochmals überprüfen, dass der pH-Wert im optimalen Bereich von 7,0-7,4 liegt.

Filterrückspülung

Um die Schmutzpartikel zu entfernen, können Sie es auch mit einer sogenannten Filterrückspülung versuchen. Der Schmutz wird dabei im Filter gelockert und die einzelnen Partikel reiben aneinander. So werden kleinste, vorbei geschwemmte Schmutzpartikel ausgewaschen bzw. von den größeren Partikeln aufgenommen und so durch den Filter entfernt.

Bei den meisten Filteranlagen funktioniert dies durch einfache Vorwärts- und Rückwärts-Schalter, die Sie abwechselnd für eine gewisse Zeit (abhängig von den Empfehlungen des Herstellers) aktivieren sollten.

Vorbeugen durch Poolabdeckung

In nahezu jedem Poolset ist auch eine Abdeckhaube für den Pool enthalten. Sollte das bei Ihrem Pool nicht der Fall sein, sollten Sie schnellstmöglich – am besten noch vor dem ersten Befüllen – eine solche besorgen. Achten Sie darauf, dass sie auf die Größe des Pools ausgerichtet ist und so das Wasser vor Verschmutzungen schützen kann.

Gröbere Verschmutzungen wie Laub und kleine Ästchen sollten Sie regelmäßig aus dem Pool entfernen. Verwenden Sie dafür am besten einen Kescher oder einen Poolsauger. Mit letzterem kommen Sie auch gut an Schmutz, der bereits auf den Grund des Pools abgesunken ist.

pH-Wert und Chlorgehalt regelmäßig kontrollieren

Der ideale pH-Wert liegt zwischen 7,0-7,4. Ist dieser zu hoch, kann das zu Kalkablagerungen und milchigem Wasser führen. Außerdem vermehren sich darin Bakterien stärker und sorgen so für Augen- und Hautreizungen sowie einen strengen Geruch.
Aber auch zu niedriger pH-Wert kann zu trübem Wasser führen. Denn so lässt sich der Chlorwert nicht exakt auf dem gewünschten Wert von 0,3-0,7 mg/l halten. Das führt zu Algenbildung, die das Wasser ebenfalls trüb erscheinen lässt.

Mit Teststreifen können Sie beide Werte kontrollieren und mit den jeweiligen Chemikalien (pH-Wert-Heber und -Senker sowie Chlor in flüssiger Form, als Tablette oder Granulat) nachstellen. Poolpflegemittel von Bayrol finden Sie in unserem Shop. 

Mit diesen effektiven Methoden steht Ihrem Badevergnügen nichts mehr im Weg. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Pool.

Haben auch Sie eine Gartenmöbel-Frage auf die Sie bisher noch keine Antwort gefunden haben? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder schreiben uns auf Facebook! 
Wir beantworten ab jetzt regelmäßig häufige Fragen unserer Kunden rund um das Thema Gartenmöbel, Grills und Co.!


Kerstin Siebentritt
verfasst von Kerstin Siebentritt

Kommentare (0)