Nach oben
Kontaktportal
Top-Preis Garantie Online-Magazin

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gartenmöbel aus Holz

Filteroptionen

Ihre Auswahl:

  1. Hersteller: Balke
    x
  2. Material Gestell/Korpus: Metall
    x
  3. Material: Holz
    x


Kaufberatung zu Gartenmöbel aus Holz

Holzgartenmöbel – was macht sie aus?

Der Klassiker unter den Gartenmöbeln sind Holzmöbel: Holzmöbel stehen für Natürlichkeit, Beständigkeit, Robustheit, Gemütlichkeit und zeitlose Eleganz. Als Naturprodukt haben sie eine besondere Ausstrahlung, verändern sich jedoch unter Witterungseinflüssen an der Oberfläche bzw. bedürfen einer gewissen Pflege. Ein Aufwand, der sich indes lohnt und überschaubar ist; und den Holzliebhaber gerne auf sich nehmen.

Welches Holz eignet sich für Gartenmöbel?

Gerade im Outdoor-Einsatz gilt: Holz ist nicht gleich Holz. Denn die Materialeigenschaften verschiedener Holzarten sind recht unterschiedlich. Früher waren Gartenmöbel aus Holz in Nordeuropa oft aus lackieren Nadelhölzern oder Buchenholz gefertigt. Da sie nur bei intakter Lackschicht witterungsbeständig und deshalb auch sehr pflegeintensiv waren, wurden diese Holzgartenmöbel in den letzten Jahrzehnten weitgehend vom Markt verdrängt. Oftmals hat man bei der Möblierung der Terrasse vielfach auf Kunststoff-Möbel zurückgegriffen, Möbel aus Holz sind jedoch nie ganz aus der Mode gekommen. Nicht zuletzt deshalb, da deutlich robustere Hölzer von den Gartenmöbelherstellern (wieder-)entdeckt wurden.

Mittlerweile dominieren subtropische und tropische Harthölzer. Diese sind inbesondere aufgrund ihrer hohen Konzentration an Öl sehr robust gegen Witterungseinflüsse, Schimmel- und Insektenbefall und können auch unbehandelt im Freien verwendet werden. Neben dem besonders hochwertigen und damit auch teurerem Teak, wird gerne auch günstigeres Yellow Balau Holz, Eukalyptusholz oder auch Akazie verwendet, die jedoch nicht ganz so wetterbeständig sind und höhere Ansprüche an Pflege und Lagerung stellen.

Zertifizierungen wie das FSC-Siegel garantieren umweltschonende und nachhaltige Bewirtschaftung der Hölzer.
(Unsere FSC-Identifikationsnummer (Registrierungscode) lautet: FSC-DEU-0264.)

Muss man Holzgartenmöbel pflegen?

Holz ist ein Naturmaterial und damit nie völlig gleich. Im Laufe der Zeit verändert es sich auch, denn: es lebt. Bei Trockenheit können sich kleine Risse bilden, die sich bei Feuchtigkeit meist wieder schließen. Aber genau diese Individualität und Veränderbarkeit verleihen Holzmöbeln ihre individuelle Note und machen sie auch so begehrt.

Unbehandeltes Holz erhält durch Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit im Laufe der Zeit eine silbergraue Patina. Diese Schutzschicht ist oftmals sogar erwünscht, andere versuchen durch regelmäßige Pflege mit Öl genau dies zu verhindern. Wer den ursprünglichen Holzton erhalten möchte, muss seine Gartenmöbel nämlich regelmäßig nachölen und sollte sie geschützt lagern, um die Pflegeintervalle zu minimieren. Wie Sie Gartentisch und Gartenstuhl aus Holz richtig pflegen, können Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Pflegeanleitung im Magazinartikel "Teak pflegen" und im unserem Beitrag "Holz imprägnieren" nachlesen. Sollte nach eine gewissen Zeit kleine schwarze Flecken auf Ihrem Tisch oder den Holzelementen der Stühle oder Bänke sichtbar werden, hilft Ihnen der Magazinartikel "Was kann ich gegen Holzschimmel und Stockflecken tun?" sicherlich weiter.

HILFREICHE INFORMATIONEN RUND UM GARTENMÖBEL AUS HOLZ

Mehr Gartenmöbel aus Holz